Nachlese zu „5 Jahre Alt aber bezahlt“ am 25.03.2018

Da diese Nachlese etwas größer ausgefallen ist, gibt es dieses Mal ausnahmsweise ein Inhaltverzeichnis mit Sprungmarken:

Vorwort

 

Nun sitze ich hier, einen Tag nach dem großen Fest und bin immer noch völlig geplättet. Das was da gestern statt fand, war das Resultat der Kreativität und harter Arbeit von Menschen, die mit Freude jeden Monat diesen Schraubertreff planen und durchführen.

Hier wird das Thema „odenwälder Motorkultur“ nicht gefördert es wird geradezu gelebt und geatmet.

Ich möchte mich ganz offiziell bei meinen Mitstreitern bedanken, ohne die die letzten Jahre und auch dieses Event überhaupt nicht möglich gewesen wären.
Trennen uns auch z. T. dreistellige Kilometerzahlen, bringt sich jeder ein und erfüllt seinen Dienst an der Sache – jeden Monat aufs Neue. Das ist keineswegs selbstverständlich und ich schätze das ungemein.

 

Geschichte

 

Durch meinen Umzug in den Odenwald im Sommer 2010 musste ich feststellen, das es hier keine regelmässigen Veranstaltung für Freunde von Altwagen, Motorrädern und Motoren gab.
Ich war öfter beim Altautotreff in Stuttgart und auch beim US-Car und Oldietreffen in Karlsruhe und studierte deren Konzepte und kam zum Entschluss, das ich so etwas hier aufziehen möchte.

Die Planung fing bereits im November-Dezember 2012 an – es musste ein griffiger Namen und eine Location in passender Größe gefunden werden. Letzteres stellte sich als größeres Problem heraus da ich vermeiden wollte, Privatgelände zu nutzen bzw. eh schon begrenzte Parkflächen an Restaurants etc. sonntags mit einer nicht vorhersehbaren Anzahl an Fahrzeugen zu blockieren.

Meine Idee, das in meinem Wohnort Buchen zu organisieren, wurde mangels eines entsprechenden Objekts über Bord geworfen. Ich fuhr viele Kilometer in der Umgebung herum um etwas Passendes zu finden.

Irgendwann kam ich am Rastplatz Rittersbach vorbei und für mich war klar „Das ist es“. Direkt an der B27 gelegen und somit super einfach zu erreichen dazu noch immens groß, sodass man sich nicht wieder nach einer größeren Location umschauen muss, wenn die Besucherzahlen steigen.

Ich hatte hier schon einige Kontakte zu autobegeisterten Menschen knüpfen können die von der Idee begeistert waren – doch wie vergrößert man seine Zielgruppe? Ich dachte ich bastle einen einfachen Flyer und lege den bei Teilehändlern und Tankstellen aus – gesagt getan.
Mit heutigen Maßstäben ein hässliches Ding dazu noch in schwarz-weiß und im Din A5-Format viel zu groß

 

Aber er erfüllte seinen Zweck und am 24.03.2013 fand das erste Alt aber bezahlt mit 9 Fahrzeugen und 11 Personen statt.

 

 

Wie bei allen neuen Veranstaltungen hatten wir im ersten halben Jahr eine Durststrecke zu überwinden. einige AABs mit 3-4 Fahrzeugen liessen bei mir Zweifel aufkommen ob es sinnhaftig ist weiterzumachen. Letztendlich platzte zum September-AAB der Knoten – seither sind wir bis auf wenige Ausnahmen immer bei zweistelligen Fahrzeugzahlen.

Unser Smutje war zu diesem AAB das erste Mal auf einem AAB (als reiner Besucher). Am November AAB 2013 war es dann soweit – unser Smutje sorgte mit Würstchen aus dem Kofferraum zum ersten Mal für unser leibliches Wohl.

 

 

Natürlich hat sich auch auf diesem Bereich einiges geändert. Mittlerweile konnten auch Gerichte wie Käsespätzle, Hamburger, Hot-Dogs und Waffeln den Besuchern gereicht werden.

Eine breite Auswahl an Kaffee, Cappuccino und Tee hat sich seither eingebürgert. Über die warme Jahreszeit bieten wir seit letztem Jahr auch vorgekühlte Getränke an.

Ab März 2014 haben wir dann zu unserem bisherigen Logo gefunden und die ersten professionell gedruckten Flyer (Vorder-/Rückseite) im Format A6 wurden verteilt.

Seit 24.11.2014 haben wir unsere Facebook-Seite auf der wir seither zu den Treffen einladen, berichten und ausgewählten Car-Content anbieten.

Zum 07.12.2014 startete unsere offizielle Homepage unter altaberbezahlt.org – davor wurde innerhalb des Blogs makrochip.de von den Treffen berichtet.

Ab Juli 2015 wurde dann mit der Neuauflage unseres Flyers (Vorder-/Rückseite) auch die neue URL übernommen.

Zum 5-jährigen Jubiläum haben wir nun unseren Schriftzug und das Logo geändert. Ausserdem haben wir einen Shop in Kooperation mit Spreadshirt eingerichtet, indem ihr T-Shirts, Hoodies, Mützen u.ä. kaufen könnt.

Auf jede der 61 vergangenen Veranstaltungen einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen. Für die weitere Recherche zur AAB-„DNA“ möchten wir den Menüpunkt Highlights empfehlen. Hier werden in regelmäßigen Abständen besondere Fahrzeuge oder Veranstaltungen aus der Vergangenheit kurz vorgestellt.

 

Nachlese

„5 Jahre Alt aber bezahlt“ hallte der Ruf durch den Odenwald und das Internet – und Sie kamen ! Bei bestem Frühlingswetter und 15°C trafen 26 Fahrzeuge und 38 Personen von Nah und Fern in Rittersbach ein, um die odenwälder Motorkultur in Form der 61. Ausgabe des Alt aber bezahlt zu feiern. Mit dieser Veranstaltung wurde der Rekord vom September 2014 (25 Fahrzeuge & 36 Personen) eingestellt.
Wo soviel Licht ist, gibt es auch Schatten: Die Speicherkarte meiner Digitalkamera ist nach 10 Jahren Dienst in 2 Kameras gestorben. Habe ich leider erst zu Hause gemerkt – Letzendlich sind nur 5 Bilder geblieben, die die Kamera in ihrem intenen Speicher abgegelegt hatte, da sie die Speicherkarte nicht mehr fand.
Glück im Unglück: Ich hatte auch mit einem günstigen digitalen Camcorder gefilmt und kann deswegen die meisten Fahrzeuge (wenn auch nur beim Durchlaufen) zeigen. Als Fleissarbeit habe ich in die Bearbeitung etwas mehr Zeit investiert und hoffe das dies die fehlenden Bilder ein wenig vergessen lässt.

 

 

Der gezeigte goldfarbene Opel Commodore A wurde nur 3,5 Jahre gebaut, der Wagen basiert auf dem Opel Rekord C war aber im Gegensatz zu dem ausschliesslich mit 6 Zylindermotoren mit Hubräumen von 2,2 bis 2,8 Liter Hubraum erhältlich. Die entsprechende Motorleistung von 95 bis 150 PS hört sich jetzt nicht besonders extrem an. Allerdings galten damals Wagen in der Größe mit 90 PS schon als überdurchschnittlich motorisiert.

Der nächste Wagen ist der Einzige zudem ich auch Bilder habe und es ist ein wirklich seltenes Erlebnis, ihn überhaupt fahrend erleben zu dürfen. Ein 81er DeLorean DMC-12. Zwischen Januar 1981 und Heiligabend 1982 wurden ca 9000 Stk. gebaut von den zwischen 50 und 70 % bis heute überlebt haben.

 

 

Der Wagen ist komplett überarbeitet, die sonst recht anfällige Elektrik funktioniert ausnahmslos. Die Kombination von grauer Innenausstattung und Handschaltung gilt als recht selten.

 

 

hinter den Sitzen ist eine zusätzliche Ablage (wohl für die obligatorische Golftasche) die mit einem Netz die Passagiere vor umherfliegendem Gepäck schützt.

 

 

ein atemberaubendes Fahrzeug das man nur sehr selten auf Treffen sieht. Wir fühlen uns geehrt ihn da gehabt zu haben.

Erwähnenswert ist noch ein junger Mann aus Eberswalde, der 8 h Fahrt und 700 km in seinem Polo 2F mit 45 PS (letzter Wagen am Anfang des Videos) auf sich nahm, um mit uns zu feiern. Soviel Einsatz muss erwähnt werden.

Wie schon im Video gesehen, sorgte Smutje wieder für das leibliche Wohl. Dieses Mal gab es Bratkartoffeln…

 

 

…und Fleischkäse.

 

 

Enzo lies sich von einem YouTube-Video inspirieren, indem ein Amish Popcorn über offenem Feuer zubereitet. Mit einem Gasbrenner, einem richtig alten Wok und einer weiteren Schüssel bereitete er leckeres gezuckertes Popcorn zu, das nach anfänglicher Skepsis von den Besuchern gut angenommen wurde.

 

 

Das nächste Alt aber bezahlt findet am 22.04.2018 um 16 Uhr statt.

Wir sehen uns!

Posted in Alt aber b€zahlt and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .

One Comment

  1. Werde auf jeden Fall wieder kommen, im April das letzte mal mit meinem Polo 86c, danach kommt der Omega B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.